Kurz und schmerzlos 20: ‚In a Nutshell‘ (2017)

Dieses Jahr möchte ich die „kurz und schmerzlos“ Rubrik etwas mehr hegen und pflegen als in den letzten. Und was wäre da besser als das Jahr mit einem Kurzfilm zu beginnen, der schon einmal auf der Longlist für den Oscar gestanden hat. Wenn man ‚In a Nutshell‘ des Schweizers Fabio Friedli (der als Pablo Nouvelle auch Musik macht) das erste Mal schaut ist man vermutlich überfordert. Denn der Film will absichtlich in seinen wenigen Minuten Laufzeit so viel mehr vermitteln als man fähig ist aufzunehmen. Die unfassliche Objektvielfalt eines ausufernden Materialismus haut er uns um die Ohren, mit der halsbrecherischen Geschwindigkeit einer unüberschaubaren Informationsgesellschaft. Anhand dieser Objekte erfasst er den Menschen und die Menschheit. Geburt, Hunger, Lust, Liebe und Tod. Religion, Fortschritt, Politik, Krieg und Apokalypse. Ein Hoch auf den Menschen und bittere Kritik. Präsentiert in einer ebenso eleganten wie hypnotisierenden Bilderflut. Ein beeindruckendes Stück Stop-Motion.

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.