Newslichter Ausgabe 76: Ghibli-Stream, Affenverhör und Filmtraining

Willkommen zur Ausgabe 76 des Newslichters. Heute habe ich mal gute Nachrichten für Euch. Also nicht nur, aber immerhin auch! Und da heute einiges an Material vorliegt, muss ich auch mal nicht hier in der Einleitung Zeilen schinden, sondern wir können direkt loslegen!

 

Taika Waititi ‚Star Wars‘ Film?

https://screenrant.com/star-wars-movie-taika-waititi-develop-direct/

Angeblich soll sich Lucasfilm bei dem neuseeländischen Filmemacher Taika Waititi nach einem möglichen Interesse am Dreh eines ‚Star Wars‘ Films erkundigt haben. In Interviews hat Waititi zwar häufiger gesagt, er könne sich das nicht vorstellen, da sein distinkter Stil nicht unbedingt mit dem klassischen ‚Star Wars‘ vereinbar ist (und was das für Reaktionen hervorrufen kann, sah man an Rian Johnsons ‚Die Letzten Jedi‘). Doch nun ist das „klassische“ Star Wars immerhin durch und Waititi hat bereits die Regie einer Folge von ‚The Mandalorian‘ übernommen. Davon abgesehen habe ich letztens sein ‚Thor: Tag der Entscheidung‘ wiedergesehen. In der BluRay Einleitung erzählt er (nicht ganz ernst gemeint), dass er viel lieber einen Star Wars gedreht hätte und entschuldigt sich bei seinen Eltern dafür nicht J.J. Abrams zu sein. Ob er nach den Reaktionen auf ‚Episode IX‘ diese Entschuldigung aufrecht erhält und ob er mehr oder weniger Lust hat einen Star Wars zu drehen, wer weiß. Es ist eh Zukunftsmusik, steht doch erstmal der nächste Thor auf dem Programm. Und danach womöglich die Live Action Version von ‚Akira‘. Davon abgesehen hat Waititi ja auch gerade wieder gezeigt, dass er nicht aufhören will kleinere „eigene“ Produktionen wie ‚Jojo Rabbit‘ zu verwirklichen. Zum Glück.

 

Filme schauen ist Training!!

https://screenrant.com/watching-movies-exercise-study/

Was müssen Film und Fernsehen sich nicht alles nachsagen lassen. Dumm machen sie. Faul sowieso. Und vermutlich gewalttätig. Oh sicher, sie mögen positive emotionale Erfahrungen vermitteln, aber die sind doch nur Flucht vor der Wirklichkeit und überhaupt und sowieso! In der Reihe alltäglicher Unternehmungen, die ein positives Trainingsergebnis mit sich bringen, wie Treppensteigen, dem Bus hinterherrennen, Gartenarbeit oder mit dem Hund spielen, taucht Filmeschauen bislang nicht auf. Womöglich zu Unrecht, wie eine Studie des University College London nun zeigt*. Das Schauen emotionaler Szenen erhöht nicht nur die Herzfrequenz (Herz-Kreislauftraining sagt die Studie), nein es erhöht auch die Gesundheit des Gehirns und die Konzentrationsfähigkeit. Das Schauen im Kino ist dabei effektiver als zuhause, da dort weniger vom Training ablenken kann. Von nun  werde ich also verkünden, dass ich trainiere, wenn ich einen Film schaue. Und das ich ins Fitnessstudio gehe, wenn ich ins Kino marschiere. Ganz ehrlich, ich hatte mein Leben lang Probleme die richtige Sportart für mich zu finden. Aber nun, wo ich weiß es gibt eine, die ich mit einer Tüte Popcorn in der einen Hand und einem Halbliter Cola in der anderen ausführen kann, ist diese Frage für mich endlich geklärt. Und die Filmlichtung ist nun ein Fitnessblog. Schaut mehr Filme, Ihr schlaffen Fleischsäcke!!!

*Der Blog Filmlichtung übernimmt keinerlei Garantien für die Korrektheit der Ergebnisse der Studie oder die Trainigseffektivität des Filmeschauens. Offensichtlich…

 

David Lynch verhört einen Affen

https://www.cinemablend.com/news/2488832/surprise-david-lynch-just-released-a-bonkers-netflix-film-where-he-interrogates-a-monkey-for-murder?pv=related_list

Am 20ten Januar ist David Lynch 74 Jahre alt geworden. Dazu wünsche ich ihm natürlich ein herzliches „This ist he water and this ist he well. Drink deep and descend!“. Möge jemand Feuer gehabt haben, um die Kerzen auf dem Geburtstagskuchen zu entzünden.

Passend zu diesem Datum veröffentlichte Netflix einen Kurzfilm des Meisters des Surrealen, in dem Lynch selbst einen Polizisten spielt, der einen Affen verhört, der des Mordes beschuldigt wird. Was auch sonst? Leider ist das wohl kein Anzeichen dafür, dass Lynch zum Filmemachen zurückkehren will, da der Kurzfilm wohl schon von 2016 stammt. Es muss ja kein ‚Twin Peaks‘ Staffel 4 sein, David. Obwohl das natürlich großartig wäre. Aber ein Filmchen vielleicht? Oder zwei? Es dürfen auch Affen drin sein!

 

Ghibli kommt zu Netflix

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18529243.html

Gute Nachrichten, insbesondere für diejenigen unter Euch, die sich letzten Monat während des Miyazakizembers enttäuscht gezeigt haben, dass die Filme nirgendwo zum Stream verfügbar waren. Falls Ihr Netflixkunden seid, werdet Ihr in den nächsten Monaten in den Genuss von insgesamt 21 Studio Ghibli Filmen bei dem Streaminganbieter kommen, darunter auch alle von mir besprochenen. Die einzige Ghibli-Produktion, die unerklärlicherweise fehlt ist Isao Takahatas großartiger ‚Die letzten Glühwürmchen‘. Das zeigt, dass meine Spekulationen, ob sich womöglich Disney die Rechte an den Filmen für ihren eigenen Streamingservice gesichert haben, genau das waren: blödsinnige Spekulationen. Aber das wusstet Ihr sicherlich schon. Ich freue mich jedenfalls, dass diese Filme weitreichend verfügbar sein werden.

 

Armer Bob Iger

https://deadline.com/2020/01/disney-bob-iger-compensation-falls-2019-1202834338/

Bob Iger, CEO von Disney muss dieser Tage ganz besonders stark sein. Es kam heraus, dass er für 2019 eine Gehaltskürzung um satte 28% hinnehmen musste. Statt den 65,6 Millionen Dollar aus 2018, musste der Mann sich 2019 mit gerade einmal 47,5 Millionen begnügen. Hoffentlich kann er damit seinen Haushalt bestreiten… Im letzten Jahr sah er sich Kritik von Abigail Disney ausgesetzt, dass er das 1000fache eines durchschnittlichen Angestellten von Disney in die Lohntüte bekäme. Viel wird sich daran durch seine Lohnkürzung nicht geändert haben, denn das eigentliche Problem ist die absolut miserable Bezahlung von Disneys Parkangestellten. 2018 gaben gut 10% von ihnen an in den letzten 2 Jahren obdachlos gewesen zu sein und 56% sahen sich durch unerwartete Ausgaben von der Obdachlosigkeit bedroht. Leider wird Igers Kürzung auf die prekäre Situation dieser Mitarbeiter der „happiest places on earth“ wohl keinen Einfluss haben.

 

Und das war es auch schon wieder! Wir sehen uns nächste Woche zum nächsten Newslichter!

6 Gedanken zu “Newslichter Ausgabe 76: Ghibli-Stream, Affenverhör und Filmtraining

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.