Die 5 Besten am Donnerstag: die 5 liebsten männlichen Seriencharaktere (Lead-Role)

Willkommen bei den 5 Besten am Donnerstag. Heute fragt uns Gina nach unseren 5 liebsten männlichen Seriencharakteren. Wobei diese Hauptcharaktere sein müssen. Das hat’s für mich etwas schwieriger gemacht, weil es meist die Nebenfiguren sind, die mir mehr im Gedächtnis bleiben. Hier ist jedenfalls meine Liste.

  1. Sherlock Holmes (Jeremy Brett) aus ‚Sherlock Holmes‘

Brett ist für mich so etwas wie die ideale Gerinnung der Beschreibung des Meisterdetektivs aus Doyles Geschichten. Fast wirkt er wie direkt den Seiten entstiegen. Genau wie der Detektiv dort beginnt er die Serie als der kalte, distanzierte Analytiker und entdeckt in ihrem Laufe sein Herz.

  1. Homer Simpson aus ‚Die Simpsons‘

Homer ist ein Charakter ganz ähnlich dem Donald Duck von Carl Barks. Charaktere, denen wir uns durch ihr beständiges Scheitern nahe fühlen. Bloß trinkt Homer weit mehr Bier als Donald und ist vermutlich eine noch weit schlechtere Vaterfigur als der jähzornige Erpel.

  1. Jean-Luc Picard aus ‚Star Trek: das nächste Jahrhundert‘

Auch Picard machte im Laufe der Serie eine Entwicklung durch. Vom über allem stehenden Moralapostel, zum immer noch hochmoralischen Mann, der aber beide Beine fest auf dem Deck hatte.

  1. Agent Dale Cooper aus ‚Twin Peaks‘

Dale Cooper erschien anfangs wie der typische, hochanständige FBI Agent, wie man ihn in Serien im Dutzend begegnet. Sicherlich von Lynch und Frost mit einigen ungewöhnlichen Eigenschaften ausgestattet aber nicht unbedingt auffällig. Es war letztlich Kyle McLachlans Darstellung, die ihn in meiner Sympathie weit hat steigen lassen. Und, ohne zu viel zu verraten, Lynch lässt uns in ‚The Return‘ ja grausam lange auf Coop warten, aber als der Satz ‚I am the FBI!‘ fiel, habe ich schon in die  Luft geboxt…

  1. Tony Soprano aus ‚Die Sopranos‘

Tony Soprano ist ein Monster. Dass er seine Frau serienmäßig hintergeht fällt bei all den Morden, der Erpressung, dem Raub, den Drohungen und was nicht noch allem kaum mehr ins Gewicht. Das macht ihn nicht zu etwas besonderem, diese Beschreibung passt vermutlich auf tausende Mafiosi. Doch Tony ahnt auf irgendeiner Ebene, dass er ein Monster ist. Er sucht eine Therapeutin auf, mit der er aber nicht offen sprechen kann. Dieses Monster wird vom großartigen James Gandolfini in all seiner Widersprüchlichkeit und ohne jede Beschönigung mit einem derartigen Charisma gespielt, dass wir zwar immer noch sehen, dass er ein Monster ist, wir uns aber dennoch nicht von ihm losreißen können.

4 Gedanken zu “Die 5 Besten am Donnerstag: die 5 liebsten männlichen Seriencharaktere (Lead-Role)

  1. Pingback: Die 5 besten männlichen Serien-Helden – The Home of Horn

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.