Newslichter Ausgabe 135: erstaunliche Verteidigung, Kloppmusik und Gallier in Serie

Willkommen bei Ausgabe 135 des Newslichters. Ich kann wieder einmal nicht behaupten, dass diese Woche an gewaltigen News sonderlich reich war. Trotzdem habe ich Interessantes oder wenigstens Unterhaltsames zusammengestellt. Wir sind also knapp einer weiteren Klatschausgabe entkommen. Ich denke, das sollte uns alle mit Erleichterung erfüllen. Legen wir los!

Die ‚Forrest Gump‘ Verteidigung

Wer Anfang Januar in irgendeiner Weise die Nachrichten verfolgt hat, der konnte kaum den hörnerbehelmten, selbsternannten „Schamanen“ übersehen, der an der Erstürmung des US-amerikanischen Kapitolgebäudes beteiligt war. Der steht dafür nun vor Gericht. Und es ist die Strategie der Verteidiger des gehörnten, jungen Mannes, die den Fall für uns hier interessant macht. Denn die behauptet, ihr Mandat habe sich vom damaligen US-Präsidenten Trump in das Kapitolgebäude eingeladen gefühlt, wie ‚Forrest Gump‘ durch Richard Nixon. Eine etwas seltsame Parallele, war der fiktionale Gump doch mitsamt der US-Tischtennis-Mannschaft ins Weiße Haus eingeladen (und wohnte dabei in einem Zimmer im Watergate Hotel, harrharr). Die Anklage erwiderte denn auch darauf, dass sich der Angeklagte angesichts der vielen Sirenen, zerstörten Fensterscheiben und Sicherheitspersonal, das ihn direkt aufforderte das Gebäude zu verlassen gar nicht eingeladen gefühlt haben könne. Und hier muss ich sagen, obwohl ich kein Jurist bin, hat die Verteidigung auf beschämende Weise ihre eigene Strategie untergraben. Denn für jeden, der sich nur halbwegs mit Filmen auskennt, wäre die Antwort auf diese Behauptung klar gewesen: „Forrest Gump hätte das auch nicht mitgekriegt!“ Ich meine, wenn man seine Verteidigung schon aus einer Schachtel Pralinen bastelt, dann aber bitte auch konsequent.

‚Mortal Kombat‘ Update

https://screenrant.com/mortal-kombat-2021-movie-techno-syndrome-song/

Ich sehe, der Einfluss des Newslichters wächst in unerwarteter Weise. Letzte Woche beklagte ich mich, dass im Trailer zum neuen ‚Mortal Kombat‘ kein Ton des ikonischen „Techno Syndrome“ der belgischen utzutz-Audionäre The Immortals zu hören war. Und schon muss sich Regisseur Simon McQuoid in einem Interview dazu äußern. Leider bleibt er dabei recht vage. Komponist Benjamin Wallfisch habe ihn gefragt, ob man etwas mit der bekannten Melodie machen könne und er sprach von Respekt und darüber, das Material ernst zu nehmen und es emporzuheben. Ähm, Herr McQuoid, alles was ich hören möchte ist „natürlich wird jemand ‚Mooooortaaaal Koooombaaaat‘ brüllen und dann geht dieser Song los, der sich anfühlt als würde einem eine aufgebrachte Ente um die Ohren gehauen.“ Und dann hieß es übrigens noch Johnny Cage sei in irgendeiner Form im Film, aber man wen interessiert das schon. Bringt den Song, dann heißt es für mich „get over here!“ vor Fernseher oder Leinwand und hoffentlich „Mortal Kombat Wins“, „Friendship“. PS: ich hoffe nur, das Material wird nicht zu ernst genommen…

Asterix Animationsserie

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18534804.html

Demnächst wird es bei Netflix die erste Animationsserie mit dem beliebten Wildschweinfresser und Römerklopper-Duo Asterix und Obelix aus dem antiken Gallien geben. Animations- und Realfilme mit den beliebten Comichelden gab es ja schon einige, dazu eine Liste an Lizenzprodukten, länger als mein Arm. Aber eben keine Serie. Und nun ist nicht eine in Planung, sondern genau genommen gleich zwei. Denn eine weitere Serie soll sich um Obelix‘ baumliebendes Hündchen Idefix drehen. Beide Serien sind vollkommen unabhängig voneinander. Für die Asterix und Obelix Serie soll der Comicband „Kampf der Häuptlinge“ als Vorbild dienen. Elemente dieses Bandes dienten auch schon als Vorlage für den 1989er Zeichentrick ‚Operation Hinkelstein‘. Für die bislang nur auf eine Staffel geplante Serie wird Alain Chabat verantwortlich zeichnen. Der ist leider kein unbeschriebenes Blatt,  hat nämlich ‚Asterix& Obelix: Mission Kleopatra‘ geschrieben und inszeniert. Und ich bin kein Freund der Realfilme. Mehr so das genaue Gegenteil.
Es fällt natürlich auf, dass es in Asterix‘ langer Geschichte nie eine Serienumsetzung gab und in dem Jahr nachdem der zweite Erfinder des Galliers verstorben ist, Zeichner Uderzo verstarb letztes Jahr, Autor Goscinny bereits 1977, sind derer direkt zwei angekündigt. Uderzo war nun sicherlich nie zurückhaltend bei der Lizenzvergabe, daher kann ich mir kaum vorstellen, dass dies komplett gegen seinen Sinn geht. Aber es fällt halt irgendwie doch auf und hinterlässt einen Beigeschmack. Und nicht unbedingt nach Wildschwein.

Das war es auch schon wieder. Was nächste Woche ist kann niemand mit absoluter Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es einen neuen Newslichter geben wird, ist immerhin recht hoch.

3 Gedanken zu “Newslichter Ausgabe 135: erstaunliche Verteidigung, Kloppmusik und Gallier in Serie

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..