Newslichter Ausgabe 146: All Lieutenants Are Bad, Serien-Xenomorph und quo vadis, Jimmy?

Willkommen bei Ausgabe 146 des Newslichters. So viel diese Woche, worüber ich einfach nicht schreiben mag. ‚Space Jam 2‘ regt mich mit einer ‚Matrix‘ Parodie in einem Teaser zu einem Dale Cooperesken „what year is this?“-Moment an. Rob Schneider, ‚Deuce Bigalow‘ himself, ist ein Impfgegner. Und in Cannes wird die Werbetrommel für einen Film über die Attacke auf eine Moschee in Christchurch gerührt, der bei allen Betroffenen blankes Entsetzen auszulösen scheint. Aus verschiedenerlei Gründen sehe ich mich aber nicht in der Lage (oder willens) mit diesen Themen hier adäquat umzugehen. Daher bekommt Ihr das, was jetzt folgt!

Sechs(!) ‚Bad Lieutenant‘ „Remakes“ geplant

Abel Ferrara drehte 1992 ‚Bad Lieutenant‘, einen Film um einen durch und durch korrupten Polizisten (Harvey Keitel), der sich bei der Untersuchung der Vergewaltigung einer Nonne mit seinem eigenen katholischen Schuldkomplex konfrontiert sieht. 2010 drehte Werner Herzog ‚Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen‘, einen kongenialen Film, der weniger Remake als Herzogs eigene Version eines korrupten Polizisten (Nicolas Cage) war. Ferrara übte dennoch wüsten Protest. Herzog reagierte darauf auf Herzog-Art. „Ich kenne den Mann nicht. Aber wenn wir uns treffen würden, könnten wir sicher alle Probleme aus dem Weg schaffen.“ Sagte er in etwa, jedenfalls sinngemäß. Laut Ferrara fand ein solches Treffen statt und natürlich konnte der Mann, der mehrere Drehs mit Kinski überlebt hat auch einen Ferrara beruhigen. Die Filme hatten auch nicht viel gemein, außer ihrer Prämisse und Produzent Edward Pressman. Der will nun sechs neue Remakes des Klassikers produzieren. In Großbritannien, Italien, Südkorea, Argentinien, Deutschland und Frankreich. Bei allen wird es sich wieder nicht um direkte Remakes handeln, sondern nur die Prämisse „durch und durch korrupter Polizist“ im Mittelpunkt stehen. Das klingt ehrlich gesagt ziemlich spannend. Und ich bin mir sicher, Herr Ferrara wird sich wieder ordentlich echauffieren. Und das klingt auch ziemlich gut.

James Bond an kritischem Scheidepunkt

Laut der Bond Produzenten findet sich der langjährige Agent ihrer Majestät derzeit an einem kritischen Scheidepunkt. Denn mit dem Weggang von Daniel Craig wird ein erneuter weicher Reboot nötig, dessen Gelingen natürlich nicht gesichert ist. Verzeihung, ich weiß, ich bin nicht der Produzent zahlloser Blockbuster, ich bin bloß ein Scharlatan mit nem Blog, aber für mich, wie gesagt als eindeutig dokumentiertem Volltrottel, scheint die Antwort auf dieses Problem offensichtlich. Holt  Martin Campbell und lasst ihn machen was auch immer er will. Der hat schon zweimal grandios die Reihe auf neue Füße gestellt, mit ‚Goldeneye‘ und ‚Casino Royale‘. Ob mit der Reihe hinterher immer gut umgegangen wurde, ist eine andere Frage. Aber die Campbell Neuanfänge funktionieren ohne Frage. Und bei ner Erfolgsquote von 100% (zugegeben, mit nur 2 Datenpunkten) wäre es doch fast verrückt es ihn nicht nochmal machen zu lassen, oder? Gut, zuerst muss natürlich noch die kleine Frage geklärt werden, wer den neuen Bond spielen soll. Aber dann holt halt Campbell.

‚Alien‘ Serie von Noah Hawley

Eine Serie zu einem Film den ich mag erfüllt mich selten mit großer Erwartung. Hier ist das ausnahmseise mal anders, denn für die ‚Alien‘ Serie soll Noah Hawley verantwortlich zeichnen, der mit der ‚Fargo‘-Serie in meinen Augen großes geschaffen hat. Hawley hat gegenüber Vanity Fair bereits angekündigt, dass Ripley in der Serie nicht vorkommen wird. Etwas kryptischer wird er, bei dem was vorkommen soll. Die Serie soll in weniger begrenzten Räumen spielen als die Filme. Also möglicherwiese eine Xeno-Pandemie auf einem besiedelten Planeten? Dazu passt möglicherweise auch was Hawley noch sagt, nämlich, dass es diesmal nicht Mitglieder der Arbeiterklasse sind, die es mit den Aliens zu tun bekommen, sondern die Oberschicht. Also womöglich die letzten Überlebenden, die sich in ihren Palästen verbunkern konnten? Ich hoffe das wird gut! Und ich hoffe Disney+ zieht dem Xenomorph nicht im Sinne der Familienfreundlichkeit die Zähne… und Krallen, und Stachelschwanz und gezähnte Zunge und… Aber ich vermute Hawley hätte in dem Fall abgelehnt. Wir werden sehen.

Was wir auch sehen werden ist uns wieder. Nächste Woche.

3 Gedanken zu “Newslichter Ausgabe 146: All Lieutenants Are Bad, Serien-Xenomorph und quo vadis, Jimmy?

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.