Die 5 Besten am Donnerstag: die 5 schaurigsten Orte in Filmen

Willkommen bei den 5 Besten am Donnerstag! Heute fragt uns Gina nach den 5 schaurigsten Orten in Filmen. Soll das etwa heißen, dass jetzt auch bei den 5 Besten gruselige Zeiten anbrechen? Genau das! Reden wir also nicht lange drumherum, sondern legen direkt los!

5. Die Nervenheilanstalt aus ‚Session 9‘

Der reale Drehort, das Danvers State Hospital, ist sicherlich der Star dieses Films. Ein gothisch-viktorianischer Alptraum aus rotem Backstein, verwinkelten Erkern und ziselierten Türmchen, inspirierte schon Horrorautor H.P. Lovecraft Anfang des 20sten Jahrhunderts zu seinem fiktiven „Arkham Sanatorium“, welches später Eingang in die Batman-Mythologie gefunden hat. Hier vermischen sich labyrinthine Architektur, schreckliche Geschichte und furchtbar bedrückende Atmosphäre aufs unangenehmste. Und voll mit Asbest ist es auch noch!

4. Hårga aus ‚Midsommar‘

Sonnenschein, freundliche Schweden, gutes Essen und jede Menge Drogen klingt im ersten Moment vielleicht gar nicht sooo furchtbar. Aber ich weiß ganz genau, ich würde kein Auge zu tun, wenn es nachts nicht dunkel wird, schrecklich! Ach ja, und die ganze Kultsache ist halt auch nicht so toll.

3. Das Haus aus ‚Texas Chainsaw Massacre‘ (1974)

Es spricht für einen Film, wenn er, über Bild und Ton, Temperatur und Geruch eines Ortes zu transportieren weiß. Und man muss nur ein Bild aus dem Haus sehen um in Schweiß auszubrechen und das dringende Bedürfnis nach einer Dusche zu entwickeln. Und hat man gar den ganzen Film hier verbracht, hilft eigentlich nur noch ein langes Bad…

2. Das Overlook Hotel aus ‚The Shining‘ (1980)

Wie auch ‚Midsommar‘ widersetzt sich Kubrick in seinem Film den typischen Klischees des Horrors. In seinem Hotel dräuen nicht die Schatten an jeder Ecke, stattdessen ist es vollständig und perfekt ausgeleuchtet. So sehr, dass es quasi keine Schatten gibt. Und so, wenn sich das Hotel selbst langsam als malevolente Entität erweist, eben auch keinen Ort um sich zu verstecken.

1. Das Höhlensystem aus ‚The Descent‘

Ich leide nicht sonderlich an Klaustrophobie. Glaub ich wenigstens. Und dennoch werde ich, außer vielleicht unter Androhung von Waffengewalt, niemals eine Höhle so weit betreten, dass ich das Sonnenlicht nicht mehr sehe. Geschweige denn weit genug, dass mein dicker Hintern irgendwo stecken bleiben kann. Kannibalische Höhlenbewohner sind da nur noch die verrottete Kirsche auf dem fauligen Kuchen. Nein, DANKE!

10 Gedanken zu “Die 5 Besten am Donnerstag: die 5 schaurigsten Orte in Filmen

  1. Wunderbar gewählt! Die Höhle aus „The Descent“ hatte ich schon die anderen Male genannt. (Und war seitdem dennoch selbst in Höhlen klettern — echt ein Erlebnis!)

    Bei „Session 9“ fand ich den Videolook zu abschreckend, als dass Atmosphäre hätte aufkommen können.

    Gefällt 1 Person

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..