Newslichter Ausgabe 197: haariger Held, teurer Drink und schwierige Rettung

Willkommen bei Ausgabe 197 des Newslichters. Auch diese Woche reicht es wieder nicht für eine lange Einleitung. Aber die eigentlichen News sind diesmal nicht schlecht. Find ich jedenfalls. Legen wir los!

‚Rocketman‘ im MCU

Taron Egerton, der in Dexter Fletchers ‚Rocketman‘ Elton John gespielt hat, eröffnet, dass er sich in Gesprächen mit den Marvel Studios befindet. Er würde wohl gern der neue Wolverine sein. Bis jetzt ist, zumindest soweit ich weiß, noch nicht bekannt, wie Marvel Studios die Mutanten in ihr MCU einführen wollen. Nur dass das geschehen wird, steht mehr oder weniger außer Frage. Nichts gegen Egerton, ich könnte mir vorstellen, er wäre durchaus okay in der Rolle, aber ich würde mir ein oder zwei X-Men Filme ohne Wolverine wünschen. Die alten waren so sehr die Wolverine-Show, und die ohne ihn oft genug durchwachsen. Es wäre schön, wenn mal eine paar andere X-Leute glänzen könnten. Aber ich gebe gern zu, ich bin eine Ausnahme. Ich habe die extreme Begeisterung für den Charakter in den Comics nie verstanden. Und wenn es im MCU läuft wie in den Comics, dann dürfte er ja auch bald den Avengers beitreten. Und irgendwann kann man es dann in Wolverine and the MCU umbenennen. Also durchaus schlau von Egerton, sich früh für die Rolle zu bewerben, nehme ich mal an.

Teurer Drink in der Hyperspace Lounge

1994 war Gangster Vincent Vega in ‚Pulp Fiction‘ halbwegs empört, als Mia Wallace einen Milchshake für fünf Dollar bestellte. Fünf Dollar erschien ihm ein absolut unerhörter Preis für ein Milchgetränk. Nun, wäre Vega nicht ohnehin einmal zu oft aufs Klo gegangen, würde er vermutlich spätestens beim Lesen dieser Nachricht einen Herzanfall erleiden, der auch mit einer direkt applizierten Adrenalinspritze nicht zu heilen wäre.
Nachdem Disney vor kurzem mit dem kostspieligen Star Wars Hotel Galactic Starcruiser Schlagzeilen gemacht hatte, wollen sie sich nun offenbar selbst beim Thema überteuerter Star Wars Kram übertreffen. Auf ihrem neuesten Kreuzfahrtschiff, der Disney Wish, wird es die „Hyperspace Lounge“ geben, eine Bar mit Star Wars Thema. Das allein wäre nicht bemerkenswert. Bemerkenswert ist ein Drink namens Kaiburr Crystal. Laut Disney der „teuerste Drink in der Galaxie“. Wie teuer? 5.000 Dollar. Prost! Nach bisherigen Informationen bekommt man den Drink in einem speziell designten In Universe Behältnis (das man nicht einmal behalten darf!). Darin finden sich silberne Kelche, die eine Mischung aus hochklassigem Kognak, Bourbon, Portwein und verschiedenen Früchten enthalten. Die Kelche darf man sogar behalten und bekommt noch eine Flasche Wein vom „Skywalker Vineyard“ „gratis“ dazu. Ganz ehrlich, für 5.000 Dollar würde ich erwarten, dass sie dieses Sehkuh Viech aus ‚Last Jedi‘ reinkarren, das dann seine blaue Milch direkt in mein Glas spritzt! Und dass ich danach für ca. 3 Tage so high bin, wie noch nie zuvor in meinem Leben! 5.000 Dollar für irgendein Mixgetränk! Scheißegal, wie hochwertig die Zutaten sind, das ist ein schlechter Witz für Leute mit weit mehr Geld als Verstand. Lasst die Leute wenigstens den Container mitnehmen, damit er sie jeden Tag an ihre idiotischen Entscheidungen erinnert. Wobei sie zweifellos ihre Tränen mit einem Bündel tausender wegwischen können.

Höhlenrettungsdrama

Erinnert Ihr Euch noch, vor gefühlt unendlich langer Zeit, aber in Wirklichkeit nur 2018, als eine Junior Fußballmannschaft und ihr Trainer in der thailändischen Tham Luang Höhle von steigendem Wasser gefangen wurden? Und selbst Elitetaucher sie nicht retten konnten? Nun hat Ron Howard mit ‚13 Leben‘ einen Spielfilm rund um die Rettungsaktion zweier britischer Höhlentauchexperten und eines australischen Anästhesisten gedreht. Howard hat mit ‚Apollo 13‘ ja schon gezeigt, dass er dramatische Rettungsaktionen in Szene zu setzen weiß. Ob der Film auch die Episode behandelt, in der ein gewisser geltungssüchtiger Milliardär einen der Retter auf einer sozialen Medienplattform zutiefst beleidigt, weiß ich nicht. MGM hatte den Film eigentlich für Ende des Jahres platziert, wo er als möglicher Oscar-Kandidat antreten sollte. Doch nach der Übernahme von Amazon will der Versandhändler nun einen großen Sommerfilm daraus machen. Colin Farrell und Viggo Mortensen werden die Rollen der Höhlentaucher übernehmen. Normalerweise habe ich ja immer etwas Bauchschmerzen, wenn es um die Verfilmung von realen Katastrophen geht. Diese hier ist aber glücklich ausgegangen (nicht ganz, ein Thai Navy Seal starb später an einer Infektion, die er sich hier zugezogen hatte) und keiner der Überlebenden hat (meines Wissens) irgendwelche Probleme mit dem Film angemeldet. Und ganz ehrlich, einfach die Idee heutzutage so etwas wie ein Rettungsdrama als möglichen Blockbuster positioniert zu sehen, macht mich ganz froh.

3 Gedanken zu “Newslichter Ausgabe 197: haariger Held, teurer Drink und schwierige Rettung

  1. „Ganz ehrlich, für 5.000 Dollar würde ich erwarten, dass sie dieses Sehkuh Viech aus ‚Last Jedi‘ reinkarren, das dann seine blaue Milch direkt in mein Glas spritzt! Und dass ich danach für ca. 3 Tage so high bin, wie noch nie zuvor in meinem Leben!“

    Habe sehr gelacht. 😂

    Gefällt mir

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..