Newslichter Ausgabe 199: CEO-Keile, Gizmo Imitat und Toiletten-Spielzeug

Willkommen bei Ausgabe 199 des Newslichters-ichters-ichters. Ihr fragt Euch sicher, was das für ein Echo ist-ist-ist. Das ist das Sommerloch-och-och. Aber um dieses nervige Gimmick-immick-immick nicht zu Tode zu reiten, leg ich eben ein bisschen Wellblech drüber. So. Heiß heute, wa? Find ich auch. Die News heute sind… eklektisch und haben eher entfernt mit Film zu tun. Der Grund dafür ist hinter dem Stück oben erwähnten Wellblechs verborgen. Aber weil es eben heute auch ordentlich heiß ist, wollt Ihr bestimmt eh nicht viel lesen. Legen wir trotzdem los.

Iger stänkert gegen Chapek

Bob Iger, der 2020 seinen Rücktritt als CEO von Disney bekannt gab und bis Ende 2021 das Geschäft komplett an seinen Nachfolger Bob Chapek übergeben hat, kritisiert, nach Angaben des Magazins Business Insider, die Wahl seines Nachfolgers erheblich. Die Pandemie habe die geplante langsame Übergabe der Verantwortung erschwert und Iger habe den Prozess beschleunigen müssen. Ein Fehler, wie er heute sagt. Iger ist offenbar unglücklich, was Chapeks deutliche Umstrukturierung Disneys betrifft. Insbesondere über die Konzentration auf Disney+. Diese ist auch Konzernintern immer wieder ein Zankapfel. So klagte etwa Scarlett Johannson wegen Vertragsbruch, als ihr ‚Black Widow‘ zeitgleich zur Kinoauswertung auch im Stream zu sehen war. Und Pixar geben sich lautstark unglücklich, dass die begeistert aufgenommenen ‚Luca‘ und ‚Rot‘ für den Stream verwurstet wurden und gerade der eher mäßig beliebte ‚Lightyear‘ wieder ins Kino kam. Aber auch auf der Seite der Themenparks, eigentlich Chapeks Expertise, wird von Konsumentenseite Kritik laut. Star Wars ist immer wieder mit Dingen in den News (so auch hier), die derart überteuert sind, dass sie „gewöhnliche“ Konsumenten von vornherein ausgrenzen, für den Preis aber auch schlicht enttäuschend sind. Sei es das Starcruiser Hotel oder der 5.000 Dollar Drink. Dazu kommt, dass Chapek bei der Parkplanung mehr auf „brand synergy“ und den Verkauf von Merchandise setzt, anstatt auf ein originelles Parkerlebnis. Und natürlich hat die finanzielle Verwicklung des Konzerns in die homophobe Politik der republikanischen Partei in Florida (der Heimat von Disney World) einen hässlichen Schatten auf das sorgfältig gepflegte Image des sich gewollt progressiv gebenden Konzerns geworfen. Wobei diese Verwicklungen nun sicherlich nicht erst in Chapeks Ägide begonnen haben. Was sie aber nicht besser macht.

Aber in einer Hinsicht hat Chapek gewonnen und das sollte nicht unerwähnt bleiben! Disney hat ihn natürlich ernannt, um endlich Amazon zu schlagen, im wichtigsten Feld, das es gibt. Nämlich „CEO der am meisten wie Lex Luthor aussieht“. Und Bezos ist bekanntlich letztes Jahr als CEO von Amazon zurückgetreten. Hier hat Chapek also einen vollumfänglichen Erfolg vorzuweisen. Hoffentlich taucht Superman jetzt halt irgendwann mal auf…

Grogu gaga

Wo wir gerade über Ähnlichkeiten sprechen. Joe Dante, Regisseur der ‚Gremlins‘-Filme hat in einem Interview mit dem San Francisco Chronicle erstaunlich deutliche Worte gefunden. Als er über die Bedeutung der Figur Gizmo für die Filme sprach sagte er (Übersetzung von mir): „Was mich, natürlich, zum Thema Baby Yoda bringt, der gestohlen ist und schlicht kopiert. Schamlos, würde ich meinen.“ Mein erster Reflex war zu sagen, es sei halt eine Babyversion von Yoda und die Ähnlichkeiten zufällig, aber wenn man Grogu und Gizmo einmal direkt nebeneinander sieht wird es doch recht schwer, Dantes Vorwurf rundheraus abzustreiten. Vielleicht haben wir hier aber auch einfach Yodas mysteriöse Spezies endlich aufgedeckt: Yoda ein Gremlin er ist, hrrrmr!

Hunger auf dem Plumpsklo

Hey Du! Ja, Du! Was ist Deine Lieblingsszene aus ‚Jurassic Park‘ und warum ist es die, in der Anwalt Genarro vom T-Rex vom Plumpsklo gesnackt wird? Na gut, weil wir alle einfach guten Geschmack haben und wissen, dass das die beste Szene ist. Und nun können wir sie in unseren eigenen vier Wänden nachspielen, so oft wir wollen. Jedenfalls wenn wir das Set „Outhouse Chaos“ aus Mattels  „Jurassic World Hammond Collection“ kaufen. Das kommt mit Klo, Genarro Figur und Tyrannosaurus Rex mit „dehnbarem Kiefer“ und „positionierbarer Zunge“. Vermutlich, damit sich Frau Rex nach dem Genuss des Paragraphenreiters über die schuppigen Lippen schlecken kann. Ich vermute, dass sich das Set nicht an Kinder richtet, sondern überteuerter Sammlerkram ist. Ansonsten droht ihm vermutlich ein ähnliches Schicksal, wie dem Fearsome Flush aus der wunderbaren Real Ghostbusters Toy-Reihe der 80er/frühen 90er. Jene dämonische Kloschüssel, die mir meine Eltern nie kaufen wollten… seufz

Wir sehen uns nächste Woche, vermutlich immer noch mit Sommerloch-och-och. Okay, wer hat das Wellblech geklaut-laut-laut!?

PS: Ohaueha, nächstes Mal ist ja Nummer 200! Also, liebe Filmindustrie in den nächsten ca. 5 Tagen bitte Neuigkeiten produzieren, die einer Jubiläumsausgabe würdig sind!

4 Gedanken zu “Newslichter Ausgabe 199: CEO-Keile, Gizmo Imitat und Toiletten-Spielzeug

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..