Etruskischer Horror auf Fantastische Antike

Sowohl die antiken Hellenen als auch die Römer sind gern gesehene Gäste in vielerlei Filmen. Vom Geschichtsepos bis zur Fantasy. Wenn es jedoch um Horror geht, dann sind von allen antiken Mittelmeeranrainern sicherlich die alten Ägypter, nicht zuletzt dank ihrer Mumien, ganz vorne mit dabei.

Auf seinem Blog Fantastische Antike hat Michael Kleu jetzt einen faszinierenden Artikel der französischen Doktoranwärterin in Kunstgeschichte Julie Labregère übersetzt, der einen unerwarteten Herausforderer ins Feld führt: die alten Etrusker. Ja, jenes Italikervolk aus der heutigen Toskana und nördlichem Latium, das in typischen Schulgeschichtsbüchern exakt zwei Erwähnungen findet: 1. im 3. Jhdt v. Chr. von den Römern unterworfen und 2. nach den Bundesgenossenkriegen volles römisches Bürgerrecht erhalten. Doch waren die Etrusker natürlich mehr als eine Fussnote. Ihre faszinierenden Grabstätten bilden einen Vektor, der direkt in den Horrorfilm führt.

Eine ganze Reihe an Beispielen führt Labregère dafür auf, sowohl aus Hollywood als auch aus der Blüte des italienischen Horrors der 70er und 80er Jahre. Ich habe meiner Liste jedenfalls einige Filme hinzugefügt.

Wer also auch nur ein leises Interesse für Horror oder antike Geschichte mitbringt, der klicke spätestens jetzt genau hier, falls meine Verlinkungen bis jetzt zu subtil waren!