Trailer Park: ‚Green Knight‘, ‚Connected‘, ‚PSYCHO GOREMAN‘ und mehr!

Willkommen zu einem neuen Trailer Park. Beim letzten Mal hat mich der ‚Cats‘ Trailer ausreichend schockiert, dass es gute sieben Monate gedauert hat, bis es wieder mal einen neuen Blick auf (meiner Meinung nach) interessante Trailer gibt. Selbst wenn es Euer erster Trailer Park ist, das Konzept „wir schauen Trailer an“ ist vermutlich unkompliziert genug, dass es keiner Einleitung bedarf. Moment, warum schreibe ich das hier dann? Zu meinen Vergnügen, oder wie? Legen wir los!

‚Connected‘

Ich muss zugeben, würde der Film nicht vom selben Studio wie der grandiose ‚Spider-Man: A New Universe‘ stammen, dann wäre ich eher mäßig interessiert. Sicher, visuell ist er toll, aber die Gags landen für mich nicht wirklich und, mein Gott, ich kann gar nicht sagen wie leid ich diesen „willst Du die ganze Zeit auf Deinen Bildschirm starren“-Kram bin. Als ob wir diesen Geist jemals wieder zurück in die Flasche bekämen. Auch weiß ich nicht, ob der Trailer dem Film einen Gefallen tut, wenn er seinen Twist hier schon rausposaunt. Grund dafür war wohl die Sorge, ob ein Animationsfilm über einen Familien-Roadtrip genug Publikum zieht. Ich bleibe mal vorsichtig optimistisch.

 

‚The Green Knight‘

Wer hier schon länger mitliest hat vermutlich bemerkt, dass mir die bisherigen Filme von David Lowery sehr gut gefallen (siehe ‚A Ghost Story‘ und ‚Ein Gauner & Gentleman‘). Nicht nur deswegen bin ich ernstlich gespannt auf ‚The Green Knight‘. Verfilmungen der mehr als umfangreichen König Artus-Literatur konzentrierten sich bislang meist auf den König selbst. Dabei ist der wirklich interessante Stoff ringsherum zu finden. Hier lässt sich der junge Gawain auf die Herausforderung eines mysteriösen grünen Ritters ein, ihn mit seiner eigenen Axt zu schlagen und ein Jahr später denselben Schlag vom grünen Ritter zu erfahren. Gawain, ganz clever (oder doch fies?), haut dem Grünen den Kopf von den Schultern. Der sammelt ihn aber wieder auf und teilt Herrn Gawain mit, wo er sich in einem Jahr einzufinden habe, um dasselbe zu erfahren. Lowery scheint hier das Jahr dazwischen zu inszenieren. Und, vielleicht nicht ganz überraschend, mit Elementen des Horrorfilms. Die riesige Hand über dem Hügel wirkt zumindest auf mich alptraumhaft. Hier bin ich jedenfalls sehr gespannt!

 

‚The French Dispatch‘

Ästhetisch weiß man ja, was man bekommt, wenn Wes Anderson einen neuen Film ankündigt. Das ist auch bei diesem der Fall, der wohl das Leben einiger Journalisten in einer fiktiven französischen Stadt zur Zweit der Studentenproteste von 1968 beschreibt. Noch deutlicher ausgedrückt ist „Wes Anderson Film“ quasi ein eigenes Genre. Und zwar eines, das mir sehr gut gefällt. Und dieser Trailer erinnert mich insbesondere an ‚Grand Budapest Hotel‘ und der ist mein liebster Anderson. Oder ist das ‚Life Aquatic‘? Oder doch ‚Royal Tenenbaums‘? Oder…

PS: ich freue mich sehr drauf! Und der Cast ist beeindruckend!

 

‚PSYCHO GOREMAN‘

PSYCHO GOREMAN

Der Teaser zum neuen Film von Steven Kostanski. Der hat auch schon für seinen ‚The Void‘ einen brillanten Trailer abgeliefert und der eigentliche Film war dann nicht so wirklich toll, aber

PSYCHO GOREMAN

ist einfach so… wunderbar unprätentiös direkt und die Idee zweier Kinder, die ein Monster finden, nämlich den

PSYCHO GOREMAN

und mit ihm Freundschaft schließen ist albern genug (und ästhetisch ‚Power Rangers‘ merkwürdig nah), um eine gewisse Neugier zu rechtfertigen.

PSYCHO GOREMAN

 

Das soll es für heute gewesen sein. Möge der nächste Trailer Park nicht so lange auf sich warten lassen.

Trailer-Park: ‚IT Chapter 2‘, ‚Midsommar‘, ‚The Lodge‘ und mehr

Es ist an der Zeit, dass wir mal wieder ein paar Trailer schauen. Wir haben viel vor, halten wir uns also nicht lange mit Vorreden auf und legen los.

 

‚IT Chapter 2‘

Es ist kein großes Geheimnis, dass ich das erste Kapitel der Neuverfilmung des Stephen King Stoffes sehr viel lieber mochte, als ich erwartet hätte. Und auch dieser Trailer für das zweite Kapitel gefällt mir sehr gut. Ich mag, dass er sich auf eine einzelne Szene, Beverlys Besuch in ihrem alten Elternhaus, konzentriert. Ich hoffe wir bekommen ähnliche Trailer für die anderen „Loser“. Und wir erfahren, dass Pennywise, den wir bei 1:56 Minuten gar ungeschminkt sehen, womöglich auch nur jemand ist, der in Derry gestorben ist und dessen Erscheinung ES benutzt (ich glaube das war im Buch/der Miniserie war das nicht so, oder?). Wie auch immer, hoffen wir, dass der Film das Ende weniger verstolpert als die Miniserie. Ich freu mich drauf!

 

‚The Lodge‘

Ähnlich wie ‚IT Chapter 2‘ war dieser neue Film von den ‚Ich seh, ich seh‘ Machern Veronika Franz und Severin Fiala auch auf meiner „Horror Filme auf die ich mich 2019 freue“ Liste. Auf den ersten Blick lassen sich deutlich Ähnlichkeiten in der Prämisse erkennen. Zwei Kinder sind an einem entlegenen Ort, mit einer Mutterfigur, der sie nicht vertrauen. Hier kommt eine klaustrophobische Atmosphäre durch das Einschneien und Stromausfall hinzu. Und dann ist da noch der historische Sektenselbstmord, der vermutlich irgendeine Verbindung zur Handlung haben dürfte. Sieht gut aus!

 

‚Midsommar‘

Okay, ‚Wicker Man‘ schwedischer Art, war das Einzige, was ich nach dem ersten Ansehen des Trailers zum neuen Film von Ari Aster denken konnte. Nun mochte ich Asters ‚Hereditary‘ nicht ganz so gerne wie viele andere, dennoch glaube ich kaum, dass er es sich für seinen nächsten Film so einfach macht. Und so gibt es in diesem Trailer auch schon kleine Hinweise, dass es womöglich in eine ganz andere Richtung geht. Wir werden sehen.

 

‚Aniara‘

So, nach einem Trailer über potentiell fiese Schweden, warum nicht ein Trailer zu einem Film aus Schweden. Einem Science Fiction Film genau genommen. Darin bringt ein Raumschiff namens Aniara Reisende von der Erde zum Mars, wird hier aber vom Kurs abgebracht und treibt durch den Weltraum, was die Zivilisation an Bord anscheinend zusammenbrechen lässt. Erinnert ein wenig an Ben Wheatleys ‚High-Rise‘. Sieht aber sehr ambitioniert und interessant aus. Um einen der großen Philosophen unserer Zeit, Arnold Schwarzenegger zu zitieren „Hämta din Röv till Mars!“ (falls jemand des Schwedischen mächtiges meine Online Übersetzung korrigieren möchte: gerne!)

 

‚Long Days Journey Into Night‘

Ein chinesischer Neo-Noir von Bi Gan, um einen Detektiv, der eine verschwundene Frau sucht, der zumindest optisch absolut großartig aussieht. Interessant ist die Titelkarte, die einen „one hour-long climactic shot“ verspricht. Also offenbar eine einstündige Szene ohne Schnitt. Hrm, etwas Recherche hat mir soeben verraten, dass der Film so angelegt ist, dass offenbar diese Szene auch die einzige ist, die in 3D vorliegt, das heißt man setzt dafür die Brille auf. Ich hoffe, das bedeutet nicht, dass der Rest des Films unter dem typischen 3D Lichtverlust leidet, das wäre, gerade bei einem Film der so gut aussieht, ärgerlich.

 

‚I Am Mother‘

Schließen wir mit einem Trailer zu einer Netflix Produktion (sorry, Mr. Spielberg!). Hier scheint man interessanten Science Fiction Themen (siehe auch ‚Auslöschung‘) treu zu bleiben. Hilary Swank als Außenseiterin, die das Verhältnis zwischen (Roboter-)Mutter und menschlicher Tochter empfindlich aus dem Gleichgewicht bringt. Das Spielfilmdebüt des Australiers Grant Sputore sieht mir nach Sci-Fi Kammerspiel in der Tradition von ‚Moon‘ aus. Und Netflix will ihn tatsächlich im August in deutsche Kinos bringen. Es geschehen also doch noch Wunder!

 

So, genug für dieses Mal. Wir sehen uns bestimmt bald an dieser Stelle wieder.