Die Tomaten faulen von der Wurzel her – mein Problem mir „RottenTomatoes.com“

Lasst uns über Tomaten reden! Ein Grundpfeiler der mediterranen Küche! Ein Problem ist, dass man im Supermarkt quasi nur noch die roten Wasserbomben aus niederländischen Treibhäusern bekommt, letztlich ist das aber nur passend, kommt der Name doch vom Mayawort Xitomatl, was so viel wie „dickes Wasser“ bedeutet. Ich überlege ja selbst Tomaten zu ziehen und… okay, die Filmlichtung hat sich nicht etwa zu einem botanisch-kulinarischen Magazin gewandelt, es geht natürlich nach wie vor um Filme. Dennoch soll es heute um Tomaten gehen. Verfaulte Tomaten nämlich, wenn wir einen Blick auf den Rezensions-Aggregator „Rotten Tomatoes“ werfen. Weiterlesen

Advertisements

Das Leben, das „Cinematische Universum“ und der ganze Rest

Manchmal kommen sie eben nicht wieder: Universals „Dark Universe“ scheint ein weiteres Mal vorüber zu sein, bevor es wirklich begonnen hat. ‚Dracula Untold‘ von 2014, der die Frage beantwortete, was passieren würde, wenn man aus den ersten 5 Minuten von Coppolas Dracula einen ganzen Film machen würde, sollte mal der Anfang sein, nachdem der bei Kritik und Publikum weitgehend durchgefallen war, „galt“ er aber nicht mehr. Dann sollte das Tom Cruise Vehikel ‚Die Mumie‘ den Anfang bilden, kam allerdings beinahe ebenso schlecht an. Nun sind die beiden „Architekten“ des „Dark Universe“, Alex Kurtzman und Chris Morgan zu ‚Star Trek: Discovery‘ bzw. dem ‚Fast and Furious‘ Franchise versetzt und der nächste Film ‚Bride of Frankenstein‘ soll zwar noch erscheinen. Aber wann? Keine Ahnung.[1] Tragisch für Universal, die mit ihren Monster Filmen in den 30er und 40er Jahren für das erste „Cinematische Universum“ verantwortlich zeichneten. Sie standen hier allerdings vor dem erkennbaren Dilemma, dass sie wohl einerseits meinten ihre Monster als Horror nicht mehr in Mainstream-fähigen Blockbustern vermarkten zu können, andererseits offensichtlich nicht wirklich wussten, was sie sonst mit ihnen anfangen sollen. Das mittendrin nun auch noch ‚ES‘ erschien und bewies, dass Mainstream-Horror durchaus auch heute funktionieren kann dürfte wohl noch zusätzliches Salz in die Wunde gestreut haben. Aber was genau ist eigentlich ein „Cinematisches Universum“? Und was macht es für Studios und Publikum so attraktiv? Weiterlesen

Hollywoods Jobcenter – als was arbeitet man im Film?

Ich habe während der vergangenen Halloween-Tage den Film ‚Echoes‘ mit Kevin Bacon und Kathryn Erbe in den Hauptrollen gesehen. Ein gelungener Film, der das gigantische Pech hatte 1999, kurz nachdem ‚The Sixth Sense‘ zu einem weltweiten Phänomen wurde, zu erscheinen. Er eröffnet mit einer Szene in der ein kleiner Junge mit einem Geist redet. Und Millionen potentieller Zuschauer sagten „Danke, hatten wir gerade“. Aber darum soll es hier gar nicht gehen, was mir auffiel war das Bacons Charakter als Telefontechniker arbeitet, Erbes als Krankenschwester. Nun sind solche „blue-collar“ Jobs im Geisterfilm selten, das durchschnittliche Gespenst spukt eher im Herrenhaus von Leuten die überhaupt keine Jobs, sondern schlicht Geld haben. Aber auch ansonsten scheinen sie gerade in Hollywood unterrepräsentiert. Das hat mich zu der Überlegung gebracht, welche Karriere man als Charakter im durchschnittlichen (Hollywood-)Film eigentlich so hat. Weiterlesen

Spuktakuläre Filmmonster Kapitel 4: Bizarres

Hier sind die Regeln, wie ich sie verstehe: der 31. Oktober war einmal der Reformationstag. Nun ist er Halloween und Halloween ist nicht nur ein Tag, sondern ein Monat und dieser Monat ist gruselig! Ein guter Zeitpunkt also unser furchtsam zuckendes Auge auf ein paar Spuktakuläre Filmmonster zu richten! Weiterlesen