Mehr Filme, die niemals waren – weitere gescheiterte Projekte

Als ich vor zwei Monaten einen Artikel über Filme, die es niemals gab geschrieben habe, habe ich bei vorhandenem Leserinteresse eine Fortsetzung in Aussicht gestellt. Interesse habt Ihr durchaus gezeigt und ich fürchtete, ich hätte ein Problem. Denn die berühmten, „großen“ Namen der unvollendeten Filme hatte ich ja schon in meinem Artikel abgehandelt. Konnte es da überhaupt noch genug Material für einen zweiten Teil geben? Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen, es ist noch mehr als genug spannendes und wirklich überraschendes Material vorhanden, das ich jetzt gerne mit Euch teilen möchte. Weiterlesen

Advertisements

Film-News lesen mit dem Filmlichter

Diese Woche bin ich mal so gar nicht zum Schreiben gekommen. Um Euch trotzdem am Samstagvormittag (Tag und Tageszeit nach Bedarf anpassen!) nicht ganz allein zu lassen, kommentiere ich einige interessante oder bizarre Filmnachrichten der letzten Tage. Ich hoffe Ihr habt Spaß dran.

 

Sony veröffentlicht versehentlich einen kompletten Film auf Youtube

https://www.pcwelt.de/a/panne-sony-zeigt-auf-youtube-ganzen-film-statt-trailer,3451438

Ach Sony. Sony, Sony, Sony. Für Euch braucht es nicht einmal Piraten und Erpresser oder womöglich (aber vermutlich nicht) von Kim Jong Un finanzierte, hinterhältig hackende Email-Veröffentlicher. Ihr macht Euch auch ganz alleine problemlos zum Kasper. Einen Trailer zu ‚Khali, The Killer‘ wolltet ihr auf Youtube hochladen, der ganze Film ist es versehentlich geworden. Und dann dauerte es 8 Stunden und 11.000 Views bis ihr es gemerkt habt. Besonders schön finde ich Spekulationen, ob es sich um gewollte PR handeln könnte. Wenn ich mir, beim Bilderaufhängen so richtig deftig auf den Daumen hämmere, sag ich auch immer „Das wollte ich genau so! Das war Absicht!“

 

Erstes Kino in Deutschland mit LED Bildwand

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Cinema-LED-Screen-Erster-deutscher-Kinosaal-mit-LED-Bildwand-4099786.html

Statt Leinwand und Projektor nun also eine LED Bildwand, die angeblich heller sein soll als jede Art der Projektion das schaffen kann, heißt vermutlich, dass sogar 3D Filme da eine vernünftige Helligkeit erreichen können. Das ist schon cool und spannend und vermutlich die Zukunft, nicht nur weil Kinos sich die Projektionskammer sparen und durch mehr Sitze ersetzen können. Aber bin ich der Einzige für den es irgendwie nicht mehr Kino ist, wenn nichts projiziert wird? Mehr ’ne Süßwarentheke, wo es auch ’nen (großen) Fernseher gibt.

 

Deadpool Erfinder beleidigt Russell Crowe (bislang setzte es keine Prügel)!!!

https://www.moviepilot.de/news/so-hat-der-deadpool-erfinder-russell-crowe-beleidigt-1108905

Habt Ihr in den 90ern auch Marvel Comics gelesen? Dann erinnert Ihr Euch bestimmt an Rob Liefeld, der damals als die große Zeichnerentdeckung galt. Er liebt sinnlose Taschen, Munitionsgurte und gigantöse Knarren, kennt das Wort „Anatomie“ jedoch bestenfalls aus der Theorie. Einer Theorie, die er nicht glaubt. Siehe dazu seine berüchtigte Darstellung von Captain America. Eine seiner bleibenden Erfindungen ist jedoch Deadpool. Talent hin oder her, gilt Rob als sehr freundlicher, umgänglicher Mensch. Vielleicht zu umgänglich, schlug er doch Russell Crowe auf Twitter vor für ‚Deadpool 2‘ als Cable vorzusprechen. Crowe antwortete mit „Vorsprechen?“. Denn ein Russell Crowe spricht nicht vor, er bekommt angeboten. Immerhin hat er sich nicht gleich ins Flugzeug gesetzt, um Rob zu vermöbeln. Der wurde stattdessen „nur“ eine Stunde von FOX Mitarbeitern am Telefon angeschrien. Man mag sich fragen, was schlimmer ist.

 

‚Die Sopranos‘ kommen ins Kino

https://www.n-tv.de/leute/Die-Sopranos-kommen-ins-Kino-article20327216.html

Pfffffffffffffffffft… Hört Ihr das? Dieses Geräusch, als würde ein Luftballon langsam aber sicher Luft verlieren? Das war meine Erwartungshaltung, während ich die News gelesen habe.

Stufe 1: Ein ‚Sopranos‘ Film? Juhu, ich nehme 2 und noch Gabagool dazu, danke!

Stufe 2: Oh, es ist ein Prequel… naja, könnte trotzdem okay sein.

Stufe 3: Vom Regisseur von ‚Thor: Dark Kingdom‘ und ‚Terminator: Mega Dryve, äh Genisys‘

Stufe 4: Pffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffft

Stufe 5: das gibt’s doch eh schon:

 

KI bewertet Filmdrehbücher

https://www.moviejones.de/news/news-scriptbook-liefert-diese-ki-box-office-erfolge-auf-knopfdruck_32637.html

Was ist das Schlagwort, dass derzeit das Herz eines jeden Modeerscheinungen nicht abgeneigten Technophilen höherschlagen lässt? Okay, das wäre „Block-Chain“, aber darum geht es hier nicht, auch nicht um „Cryptocurrency“. Nein, um den heiligen „Algorithmus“, der bereits kontrolliert wen oder was uns Youtube und gängige Social Media Seiten vorsetzen. Nun kann man auch Filmskripte mittels Algorithmus auf Publikumserfolgsaussichten überprüfen. Ist das nicht toll? Damit sind die Produzenten schon einmal abgeschafft, die Schauspieler ersetzen wir mit CGI und wie lange kann es schon ernsthaft noch dauern bis die KI die Drehbücher gleich selbst schreibt (das Remake-Update runterladen nicht vergessen!). Fehlen bloß noch die Roboter, die das dann gucken wollen. Hollywoodgroßproduktion, ich sehe dich auf ’nem tollen Weg…

 

Disney kauft FOX, jetzt aber wirklich (vermutlich)

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/amerikanische-kartellbehoerde-disney-darf-fox-uebernehmen-15663330.html

Zur großen Überraschung von absolut Niemandem haben die US-Kartellwächter gar kein großes Problem damit, dass die Maus den Fuchs kauft. Nur ein paar regionale Sportsender müsste sie abstoßen. Dank eines Wettbietens mit Comcast ist der Betrag für die Übernahme übrigens auf über 70 Milliarden Dollar angewachsen. Und es gibt Gerüchte, dass Comcast schon für ein 90 Milliarden Gegenangebot plant. Ausführlicher darüber was die Fusion bedeuten könnte, habe ich hier schon geschrieben.

 

Datenbank von Frauen, die Horrorfilme machen

Wer meine beiden Artikel zu Regisseurinnen im Horror gelesen hat (hier und hier), interessiert sich vielleicht dafür, dass es zu dem Thema nun eine eigene Datenbank gibt. Die ist noch nicht besonders voll, existiert aber auch erst seit einer Woche und bietet schon einige interessante Ressourcen. Auch werden nicht nur Regisseurinnen, sondern auch Autorinnen, Produzentinnen und wesentliche Filmfestivals geführt. Ihr findet sie unter Cutthroatwomen.org.

Synchronisation – Bereicherung oder Barbarei? Teil 1: Vor der Synchronisation

Die einen lieben sie, die anderen akzeptieren sie, für wieder andere ist sie grausame Verunstaltung: die Filmsynchronisation. Kaum irgendwo anders findet sie so allumfassend statt, wie im deutschsprachigen Raum. Wir verbinden oftmals fest eine deutsche Stimme mit einem internationalen Schauspieler. Das geht so weit, dass Hörspiele oder -bücher nicht mit dem Namen des Sprechers, sondern beispielsweise mit „der Stimme von Johnny Depp“ werben. Vor dem Aufkommen der DVD war das Schauen eines Films im Originalton etwas außergewöhnliches. Ich möchte in der nächsten Zeit (ein bewusst vage gehaltener Begriff!) in ein paar Artikeln einen Blick auf die Kunst (das Handwerk?, die Sünde?) der Synchronisation werfen. Heute fangen wir allerdings an bevor es die Synchronisation überhaupt gab. Als sie zuerst nicht nötig und dann nicht möglich war. Weiterlesen

„Listen! Do you smell something?“ – Geruchskino

Das Kino hat sich der Realität in kleinen Schritten angenähert. Zu den bewegten Bildern kam ab etwa 1930 der Ton dazu. Ab den 50er Jahren dann immer mehr durchgängig die vorher nur vereinzelt vorhandene Farbe. Für die meisten Macher und Zuschauer war und ist das auch ausreichend. 3D ist noch sinnig genug und erweitert die Immersion ausreichend, dass es immer mal wiederkehrt, aber auch wieder verschwindet (die Zukunft des derzeitigen 3D dürfte von Camerons ‚Avatar‘ Fortsetzungen abhängen). Reine Gimmicks wie herumrüttelnde Sitzen etwa bleiben aber zum größten Teil genau das: Gimmicks. Doch der Wunsch neben Augen und Ohren noch ein weiteres Sinnesorgan anzusprechen, die Nase nämlich, ist nicht viel jünger als das Kino selbst. Der perfekte Weg ist nachwievor nicht gefunden, doch das hält findige Entwickler nicht von weiteren Versuchen ab. Weiterlesen

Fegefeuer der Eitelkeiten – neun peinliche Prestigeprojekte

„Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.“ Das hat wohl nicht, wie oft vermutet, Wilhelm Busch zuerst festgestellt, es war ein Satz, der schon damals länger im deutschen Sprachgebrauch unterwegs war. Und nirgendwo scheint dieser Satz mehr zuzutreffen als im Showgeschäft. Hier ist eine gewisse Eitelkeit nicht nur nicht unbedingt von Nachteil, sie scheint beinahe notwendig, wenn man sich gegen die Konkurrenz durchsetzen möchte. Doch was passiert, wenn diese Eitelkeit zu weit getrieben wird? Dann wird es für den Betroffenen peinlich und für alle anderen mehr oder weniger lustig. Und so möchte ich heute einmal ganz ungeniert mit dem Finger auf neun unfassbar eitle Projekte zeigen und lachen. Warum neun? Naja, zehn erschien mir etwas eitel… Seid Ihr dabei (pssst, wenn Ihr bis zum Ende bleibt, gibt es sogar einen aktuellen Bezug!)? Weiterlesen

Warum essen wir eigentlich ausgerechnet Popcorn im Kino?

Es ist doch merkwürdig, oder? Warum isst man im Kino gerade Popcorn? Und falls man es doch mal zu Hause isst, eigentlich nur, wenn man einen Film schaut? Warum sind der Snack und das Filmerlebnis derart untrennbar miteinander verbunden, dass „Popcorn-Kino“ gar eine Gattung von Film beschreibt, die möglichst wenig geistige Kapazitäten vom Verzehr des geplatzten Mais‘ abzieht? Warum ein knuspriger und damit lauter Snack, anstatt Marshmallows, Bonbons oder ähnlichem, die in absoluter Ruhe genossen werden könnten? Und man niemals Gefahr laufen würde, auf diese harten ungepoppten Körner zu beißen. Dafür ist ein erstaunlich weiter Blick zurück in die Geschichte des Doppelkontinents, auf dem auch der Mais selbst kultiviert wurde, vonnöten! Kommt Ihr mit? Weiterlesen