Die 5 Besten am Donnerstag: Die 5 schönsten (poetischsten) Songtitel

Die Musikwochen feiern bei den 5 Besten am Donnerstag eine überraschende Rückkehr! Und nun möchte Gorana von uns die 5 schönsten (poetischsten) Songtitel wissen. Ich bin leider was Songtitel angeht ganz furchtbar vergesslich, daher war diese Aufgabe für mich wirklich nicht leicht. Vielleicht kann man festhalten, wenn mir der Titel schon eingefallen ist, dann muss es ein wirklich guter sein. Allerdings bin ich mir sicher, mir noch mehrfach in den Hintern zu treten, aufgrund von Titeln, die mir nicht eingefallen sind. Die Reihenfolge ist nicht wertend.

 

  1. Strawberry Fields Forever (The Beatles)

Na, also wenn endlose Erdbeerfelder nicht schön und poetisch sind dann weiß ich auch nicht. Was? Der Titel bezieht sich auf ein Kinderheim in John Lennons Geburtsstadt, in dessen Garten immer ein Sommerfest stattfand? Nö, für mich geht’s um endlose grüne Felder mit saftigen, roten Früchten, vielen Dank!

  1. Hail To Whatever You Found In The Sunlight That Surrounds You (Rilo Kiley)

Schön! Lebensbejahend! Warm! Poetisch. Lang!

  1. Hey, That’s No Way To Say Goodbye (Leonard Cohen)

Cohens Songs sind ja ohnehin poetisch. So poetisch, dass bei ihm sogar ein Satz, den man auch jemandem, der gerade laut (und womöglich endgültig) eine Tür zugeschlagen hat, hinterherrufen könnte, bedeutungsschwanger wirkt.

  1. Smells Like Teen Spirit (Nirvana)

Anfang der 90er hatten Nirvana tatsächlich so richtig den Geist der entfremdeten, apathischen Teenager getroffen. Kein Songtitel fasst das besser in Worte als dieser. Auch wenn „Teen Spirit“ bloß der Name eines Deos ist. Ein büschn entzaubernd ist das schon, passt aber zu Nirvana. Here we are now, entertain us!

  1. The Sound Of Silence (Simon & Garfunkel)

Und dieser Song ist ja eh hingehauchte Poesie mit ein paar wenigen Gitarrenriffs dazu. Der Klang der Stille, poetischer wird’s nicht mehr. Wenn das Lied im Wald gespielt wird und keiner hört zu, ist das dann The Silence of Sound? Denkt mal drüber nach, oder auch nicht. Wohl eher nicht.

15 Gedanken zu “Die 5 Besten am Donnerstag: Die 5 schönsten (poetischsten) Songtitel

  1. The Sound of Silence ist natürlich eine äußerst gelungene Wahl. Bei den Beatles wäre mir zuerst Eleanor Rigby in den Sinn gekommen. Bei dem Thema fallen mir aber viele interessante Ansätze ein, weil es eigentlich eine eher sekundäre Frage in der Musik ist…

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Die 5 besten (poetischsten) Songtitel… – The Home of Horn

Und was meinst Du? (Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.